2019

Mit dem Fahrrad und per Boot ans Schwarze Meer

Wie der BdP-Stamm „Weiße Rotte“ aus Ulm sich mit langem Atem auf ein großes Abenteuer begab, das noch längst nicht zu Ende ist

Die Donau ist ein großer, ein langer Fluss, genau genommen der zweitlängste in Europa – in Zahlen sind das 2857 Kilometer. Der BdP-Stamm „Weiße Rotte“ ist in Ulm (Landesverband Baden-Württemberg) zu Hause, in Ulm an der Donau. Und dort ist ein einzigartiges Projekt gereift: Wir fahren die ganze Donau ab, von der Quelle bei Donaueschingen bis zur Mündung am Schwarzen Meer, mit dem Fahrrad und per Boot! Da die Pfadfinderinnen und Pfadfinder – alle drei Altersstufen sind angesprochen - sich nicht ein ganzes Jahr frei nehmen können, geschieht das in Etappen und über mehrere Jahre hinweg.

Ein respektabler Teil ist schon geschafft. An Pfingsten 2016 ging es anstatt auf das traditionelle Pfingstlager per Fahrrad von Donaueschingen nach  Sigmaringen. Genau ein Jahr später gab es wieder kein Pfingstlager, sondern die viertägige Radetappe Sigmaringen - Ulm. Die Passage Ulm- Passau war für den Sommer eingeteilt, 400 Kilometer entlang dem nun schon recht stattlichen Fluss – dabei war der jüngste Radler erst sieben Jahre alt! Schon im Herbst ging es weiter, von Passau nach Linz. Zum ersten Mal überquerte die Gruppe dabei eine Staatsgrenze. Weitere sieben werden noch folgen.

Für ein solches Projekt brauchen alle einen langen Atem – und auch Zeit für eine sorgfältige, weit vorausschauende  Vorbereitung. Deshalb lockte die nächste Etappe von Linz über Wien nach Bratislava erst im Sommer 2018 inklusive drei Tage Wien und freundschaftlichen Begegnungen mit österreichischen und slowakischen Pfadfindern.

Dann allerdings trat eine Pause ein. Warum? Der „Rest“ des Wegs ist ein reiner Wasserweg.  Und das dafür benötigte Boot werden die Ulmer selber bauen, eine „Ulmer Schachtel“ – aber das ist ein neues Projekt!

Die Stiftung Pfadfinden unterstützte das Projekt.

###PIWIK###