2019

Das „Sahnehäubchen“ im Pfingstlager: Nachhaltige Ernährung

Wie der Lahnbezirk im Landesverband Hessen sein dreitägiges Zirkusspiel mit einem wohl bedachten Speiseplan krönte

Es sollte ein tolles Pfingstlager werden, vielleicht sogar ein perfektes. Fünf Stämme an der Lahn (BdP-Landesverband Hessen) hatten sich zu einem Bezirk zusammen geschlossen und das wollten sie mit einer besonderen Aktion begehen. Die wunderbare Spielidee hieß Zirkus, alles, was die Jungen und Mädchen an diesem Pfingstwochenende erlebten, hatte mit Artistik, Clowneinlagen, „wilden“  Tieren, mit Werbung um Zuschauer und der Organisation einer spannenden Aufführung zu tun.
Die Initiatoren hatten sich aber noch mehr überlegt. Es fehlte nämlich noch das Tüpfelchen auf dem i, besser gesagt, das Sahnehäubchen auf dem Kaffee. Denn ein Superpfingstlager sollte auch ein Optimum an Verpflegung beinhalten. Weitgehend vegetarisch, jedenfalls ohne Fleisch, nichts aus Massentierhaltung und überhaupt möglichst biologisch und unter dem Strich alles gesund, das war die Vorgabe. Einen Haken hatte sie allerdings, denn die so ausgewählten Lebensmittel sind nicht ganz billig. In diesem Punkt baten sie die Stiftung Pfadfinden um Unterstützung.
Durch bewusste Ernährung selbst gesund zu leben und einen möglichst positiven Einfluss auf die Welt zu haben, Mensch und Tier gleichermaßen zu achten und so auch die Umwelt zu schonen, steht nicht einfach so in den Pfadfinderregeln. Viele Gruppen auf allen Ebenen beachten diesen Punkt und nehmen ihn ernst, Sahnehäubchen inklusive.      
Die Stiftung Pfadfinden unterstützte das Projekt mit einem Betrag von 450 Euro.

###PIWIK###