Geschäftsstelle
Zeißelstraße 15
60318 Frankfurt
Tel. 069 - 175 362 700
Kontakt

Frankfurter Volksbank
DE22501900000000132721
BIC: FFVBDEFF

Jetzt spenden/stiften
 
ID-Text
ID-Foto

Der erste große Urlaub…

Wie Kindern aus finanziell schwachen Familien die Teilnahme am Bundeslager ermöglicht wurde...

 
Twitter Facebook Xing gplus

Rückenwind für Partnerschaft mit Kasachstan

Aktive Hilfe zur Selbsthilfe für schwierigen Pfadfinder-Neubeginn in einem fernen Land.

Partnerschaften zwischen Menschen und Institutionen in verschiedenen Kulturen kennen viele Ebenen. Kinder und Jugendliche beleben sie, Vereine und Verbände machen mit, Erwachsene pflegen die Kontakte in ihrem persönlichen Umfeld. Eine echte Partnerschaft einzurichten und zu erhalten, muss allerdings gelernt werden. In der Jugendarbeit ist das besonders wichtig. Die jungen Erwachsenen, die in Verantwortung stehen zum Beispiel in Stämmen des BdP müssen mehr wissen und erfahren über Partnerschaftsprojekte als die Kinder und Jugendlichen, die sie als neues Abenteuer erleben dürfen.

 

Wenn dann noch hinzukommt, dass in einem Land der früheren Sowjet-Union die noch sehr junge Pfadfinderarbeit strukturell gefördert werden soll, mangelt es wahrlich nicht an komplexen Aufgaben. Der Arbeitskreis „Drushba" des BdP, der bereits seit einiger Zeit eine intensive Partnerschaft mit der OSKD (Organisation der Pfadfinderbewegung Kasachstans) unterhält, führte deshalb einen Ausbildungskurs für Führungskräfte beider Bünde durch. Die elf Teilnehmer aus Kasachstan (drei Frauen und acht Männer) erlebten zunächst in einer Gastwoche den direkten Kontakt mit deutschen Pfadfindern in deren Familien. In dem sich gemeinsam mit sieben deutschen Teilnehmern anschließenden einwöchigen Kurs im Padfinderzentrum Immenhausen standen besonders die praktische Vermittlung von Pfadfindermethoden und des Aufbaus der OSKD im Vordergrund. Der Arbeitskreis hat die Zusammenarbeit intensiviert und im Frühjahr 2004 einen weiteren Kurs in Kasachstan durchgeführt.

 

Die Stiftung Pfadfinden unterstützte das Projekt mit 300 Euro.