Geschäftsstelle
Zeißelstraße 15
60318 Frankfurt
Tel. 069 - 175 362 700
Kontakt

Frankfurter Volksbank
DE22501900000000132721
BIC: FFVBDEFF

Jetzt spenden/stiften
 
ID-Text
ID-Foto

Die Straße ist wieder weg – das Zeichen bleibt

Wie eine BdP-Gruppe sich im Flüchtlings-Brennpunkt nicht entmutigen ließ...

 
Twitter Facebook Xing gplus

Geht doch: Ökologisch und sozial ernährt für 5,40 Euro am Tag

Wie der BdP Pfadfinderziele ganz praktisch bei Frühstück, Mittag- und Abendessen anstrebte

 

Gesunde Ernährung ist Pfadfinderarbeit pur! Dahinter steckt weit mehr als nur die Fürsorge für die Gruppe, unterwegs gesund sind zu leben. Gesunde Ernährung ist auch sozial und ökologisch und entspricht so den pfadfinderischen Zielen vom Erhalt der Natur (Naturkreislauf, Umgang mit Anbauflächen, Transportwege, Artenschutz, Vermeidung von Gentechnik) und dem Streben nach Gerechtigkeit in der Welt (soziale Situation von Erntearbeitern, Börsenhandel von Grundnahrungsmitteln). Diese Thematik wollte der BdP beim Moot, dem Bundeslager für Ranger und Rover, von der Theorie konsequent in die Praxis überführen. Es klappte. Lebensmittel für die selbst kochenden Gruppen zu 99 Prozent aus ökologischem Anbau aus der Region waren tatsächlich zu bekommen für den Preis von für 5,40 Euro pro Teilnehmenden und Tag – allerdings ohne Fleisch. Und weil der Zeitgeist auch vor der Pfadfinderei nicht Halt macht, wurde genau dies zum Kritikpunkt – drei Tage ohne Fleisch sind offenbar überall ein Problem. Biofrischfleisch allerdings hätte das Budget gesprengt. Außerdem stieß der Wunsch nach saisonalen Produkten schnell an Grenzen, denn im Mai gibt es eigentlich nur Spargel und Rhabarber. Dennoch, die Aktion war ein Erfolg, die jungen Erwachsenen nahmen die positive Erfahrung mit in die Gruppenarbeit vor Ort: Ökologisch geht und muss nicht teuer sein.

 

Die Stiftung Pfadfinden unterstützte das Projekt mit einem Betrag von 1000 Euro.