Geschäftsstelle
Zeißelstraße 15
60318 Frankfurt
Tel. 069 - 175 362 700
Kontakt

Frankfurter Volksbank
DE22501900000000132721
BIC: FFVBDEFF

Jetzt spenden/stiften
 
ID-Text
ID-Foto

Gitarren suchen Spieler…

Wie der Stamm „Falken“ aus dem Saarland ein dringendes Problem professionell löste...

 
Twitter Facebook Xing gplus

Stiftung Pfadfinden auf dem „Junior Agency Tag”

„Sieger der Herzen“ – Medien-Youngster erregen mit Kampagne für Stiftung Pfadfinden Aufmerksamkeit

 

Sieben Studententeams präsentierten am 27. Juli 2007 im vollbesetzten Saal der Fachhochschule Wiesbaden einem breiten Fachpublikum ihre Arbeiten für den 10. „Junior Agency Tag” des Gesamtverbands der Kommunikationsagenturen in Deutschland, GWA. Beraten von Mitglieds-Agenturen der GWA hatten die Teams diesmal die Aufgabe, Kommunikationslösungen für Organisationen aus dem Non Profit-Bereich zu erarbeiten. Die Stiftung Pfadfinden war erstmalig als Auftraggeber dabei.

 

Beifall braust auf, als von Michael Trautmann, einem der Hauptverantwortlichen für die Kampagne „Du bist Deutschland“, verkündet wird: Der Publikumspreis des diesjährigen Wettbewerbs des Gesamtverbands deutscher Kommunikations-Agenturen GWA geht an ein Team aus Mannheim für deren Vorschlag einer neuen PR-Kampagne für die Stiftung Pfadfinden unter dem Motto „Komm in Bewegung“.

 

Unter der Bezeichnung „Mittel suchen, Wege finden.“ hatten die Studenten des Fachbereichs für Medien- und Kommunikations-Wissenschaften der Universität Mannheim und des Instituts für Interaktive Medien der dortigen Hochschule für Technik und Gestaltung eine Kampagne erarbeitet, um die Stiftung Pfadfinden bekannter zu machen. Während drei von der Jury vergebene Preise an Teams aus Mainz, München und Hamburg gingen, votierte das Fachpublikum lautstark für die Kampagne „Komm in Bewegung“ des Teams Mannheim und gab ihr die Bestnote.

 

Die von den Medien-Youngstern aus Mannheim vorgestellte Strategie sowie die Vorschläge für die Umsetzung der Kampagne, mit der neue Stifter und Stifterinnen gewonnen werden sollen, kamen bei dem Fachpublikum ausgesprochen gut an. Mit provozierenden „Anti-Demos“ wie „Mehr Taschengeld für Waffen“, aufsehen erregenden Flugblättern, Plakaten und „Erpresserbriefen“ will die Studentengruppe Aufmerksamkeit erzeugen, die gesellschaftliche Relevanz der Pfadfinder herausstellen und Unterstützung für die Stiftung Pfadfinden mobilisieren. Fachlich beraten und unterstützt wurde sie von der renommierten Agentur JWT aus Frankfurt am Main, die sich seit Jahren für die Stiftung Pfadfinden engagiert. Aktueller Aufhänger ist der 100. Geburtstag der Pfadfinderbewegung, der in diesem Jahr weltweit begangen wird.

 

Der Stiftungsrat der Stiftung Pfadfinden wird sich demnächst mit den Vorschlägen der Studentengruppe beschäftigen. Sie wird  prüfen, inwieweit  in Zusammenarbeit mit dem Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) Anregungen der Kampagne aufgegriffen und umgesetzt werden können.